Videomitschnitte von Veranstaltungen

Der junge Friedrich Engels - Gespräch mit Prof. Dr. Michael Brie und Valeria Bruschi (1.12.2020)

Zum Anschauen bitte auf das Bild klicken.

In einem Gespräch spürten am 1. Dezember 2020 Prof. Dr. Michael Brie und Valeria Bruschi dem jungen, dem lernenden Friedrich Engels nach.

Ausgangspunkt dafür war der vor kurzem von Michael Brie publizierte Essay "Sozialist-Werden" (zum PDF-Download bzw. zur Bestellmöglichkeit), der sich insbesondere der Zeit Engels in Manchester und Barmen zwischen 1842 und 1845 widmet, in der Engels die neue Welt des Industriekapitalismus und die neuen Möglichkeiten strategisch orientierter Gesellschaftstransformation studiert. Das Wie seines auf praktisches Eingreifen zielenden Erkenntnisprozesses ist, so Brie, für heute wichtiger als das Was seiner Resultate.

  • Prof. Dr. Michael Brie ist Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Theorie und Geschichte des Sozialismus und Kommunismus.
  • Valeria Bruschi ist Philosophin und in der Politischen Bildung tätig, unter anderem als Leiterin von Kapital-Lesekursen und Seminaren zu Grundbegriffen Marxscher Theorie

Das Gespräch wurde vom Kurt-Eisner-Verein / Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern organisiert und in Kooperation mit vielen Landesstiftungen der RLS bei facebook live übertragen und mitgeschnitten.

Machtspieler. Fußball in Propaganda, Krieg und Revolution - mit Ronny Blaschke und Reza Wahdat (26.10.2020)

Zum Anschauen bitte auf das Bild klicken.

In Koorperation mit SV Babelsberg 03 konnten wir für den 26. Oktober 2020 zu einer Buchvorstellung mit Ronny Blaschke und Reza Wahdat einladen.

Black Lives Matter, Belarus, Hongkong: In unterschiedlichen Kulturkreisen machen sich Sportler für Bürgerrechte stark, darunter viele Fußballer. Der Berliner Journalist Ronny Blaschke beobachtet seit Jahren die politischen Hintergründe im Sport. Für sein neues Buch "Machtspieler - Fußball in Propaganda, Krieg und Revolution" (zum Verlag: Die Werkstatt) hat er in 15 Ländern auf vier Kontinenten recherchiert. Durch das Vergrößerungsglas Fußball blickt er auf Homophobie in Russland, Nationalismus auf dem Balkan oder die wirtschaftliche Expansion Chinas. Blaschke analysiert die Mobilisierung von Fußballfans: In Ägypten, in der Ukraine, und in der Türkei stützten Ultras Proteste gegen autokratische Regierungen. Was ist aus ihren Bewegungen geworden? Während der Recherchen hat Blaschke auch den iranischen Fan Reza Wahdat kennengelernt, der inzwischen in Deutrschland lebt und viel über die Fußballkulturen im Nahen Osten berichten kann. Blaschke und Wahdat diskutieren in Babelsberg über Fußball zwischen Propaganda und Protest.

  • Ronny Blaschke (Sportjournalist und Buchautor)
  • Reza Wahdat (iranischer Fußballfan, der inzwischen in Berlin lebt und viel über die Fußballkulturen im Nahen Osten berichten kann) 

Die Kolleg*innen von SV Babelsberg haben die Veranstaltung dankenswerterweise gestreamt und als Video bei facebook onlinegestellt.

Infektionsschutz und Grundrechte - ein Widerspruch? #2: Ferien, die doch keine waren (26.6.2020)

Zum Anschauen bitte auf das Bild klicken.

Artikel 7 des Grundgesetzes regelt das Recht auf Bildung. Als die Infektionszahlen an COVID-19 auch in Deutschland rasch anstiegen und die Gefahr bestand, dass die Lage außer Kontrolle geraten und das Gesundheitssystem wie vorher in Italien und Frankreich überlastet werden könnte, wurden am 16. März fast bundesweit alle Schulen und Kindertagesstätten geschlossen.

Völlig unvorbereitet traf diese Maßnahme Schulen, Kitas, Eltern und Kinder. Ab dem Moment waren zu großen Teilen die Eltern auch die Lehrer*innen und Erzieher*innen ihrer Kinder. Die Verbindung zwischen Schulen und Schüler*innen wurde völlig unterschiedlich organisiert und bei den Kitas komplett den Einrichtungen überlassen.

In dieser Veranstaltung, organisiert von der RLS Sachsen in Kooperation mit den Landesstiftungen der RLS Bayern, Brandenburg, Bremen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen und mit Unterstützung des Kollektiv Tipi e.V., wurde unter anderem folgende Fragen behandelt: Wurde das Recht auf Bildung mit der Schließung der Schulen ausgesetzt? War das verhältnismäßig? Was bedeutet Homeschooling für Eltern und Kinder? Hätte es Alternativen gegeben? Finden wir Möglichkeiten, um für den Fall einer zweiten Infektionswelle besser vorbereitet zu sein?

  • Thomas Neie (Rechtsanwalt Leipzig)
  • Fabian Wolff (Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bezirksverband Leipzig)
  • Nancy Hochstein (Vorsitzende StadtElternRat Leipzig)
  • Moderation: Thomas Datt (freier Journalist)

Infektionsschutz und Grundrechte - ein Widerspruch? #1: Mit dem Grundgesetz unter dem Arm (18.6.2020)

Zum Anschauen bitte auf das Bild klicken.

Die Reihe «Infektionsschutz und demokratische Grundrechte – ein Widerspruch?» ist eine Kooperationsveranstaltungen der Regionalbüros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

In der Auftaktveranstaltung «Mit dem Grundgesetz unter dem Arm» soll der Versuch unternommen werden, eine grundlegende verfassungsrechtliche Einordnung vorzunehmen, auf der die Maßnahmen der Pandemiebekämpfung beruhen. Wir wollen auch im Hinblick auf die Zukunft anhand von Konfliktfällen der letzten Monate diskutieren, welche Voraussetzungen und Konsequenzen die bisherige Pandemiebekämpfung gehabt hat.

  • Gabriele Heinecke (Rechtsanwältin Hamburg)
  • Halina Wawzyniak (Juristin, Fraktionsgeschäftsführerin für DIE LINKE im Berliner Abgeordnetenhaus)
  • Moderation: Dr. Julia Killet (Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein)