15. Mai 2018 Diskussion/Vortrag „Stets erlebe ich das Falsche“ Der alternative Künstlerreport

mit Harald Kretzschmar

Information

Veranstaltungsort

RLS Brandenburg
Dortustr. 53
14467 Potsdam

Zeit

15.05.2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Bildvortrag und Gespräch mit Harald Kretzschmar (Künstler, Autor; Kleinmachnow);
Moderation: Dr. Wolfgang Girnus (Wissenschaftshistoriker, RLS)

in Kooperation mit dem Kollegium Wissenschaft der RLS

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg lädt gemeinsam mit dem Kollegium Wissenschaft herzlich ein zu einer besonderen Buchvorstellung: Am 15. Mai 2018 wird Harald Kretzschmar in einem Bildvortrag auf sein Leben zurückblicken – und dabei noch einmal mitten hinein tauchen.

Als „1931 in Berlin geborener Dresdner Bildungsbürgersohn, von Otto Griebel und Josef Hegenbarth fürs karikierende Porträt entdeckt, wuchs Kretzschmar als Grafikstudent in Leipzig in an der Seite von Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer und Werner Tübke in das künstlerische Milieu des Ostens hinein.

1956 bis 1991 zeichnete er jede Woche als Mitstreiter von Heinz Behling, Henry Büttner und Manfred Bofinger im Eulenspiegel voller Ironie die Gesichter der Kulturszene. Der ‚Ehre‘, Hofkarikaturist der Ulbricht und Honecker zu werden, entging er als wagemutiger Kurator für Ausstellungen aller Talente der kritischen Zeichenkunst. Da galt es, alternativ statt angepasst, fantasievoll statt folgsam zu agieren.

Die Begegnung mit Koryphäen wie Boris Jefimow, Eryk Lipiński, Adolf Born, Ronald Searle, Marie Marcks oder Loriot weckte die Lust, die verquer laufenden eigenen Lebensepisoden plus die der prominenten Weggefährten aufzuschreiben.“ (Klappentext)

Ab diesem Abend wird Harald Kretzschmar fünfzig nicht im Buch abgebildete Farbbeispiele dieser Koryphäen der spitzen Feder zeigen und sie mit den originellsten Anekdoten aus dem Buch kommentieren.

Wir bitten um Anmeldung:
per Telefon: 0331 . 817 04 32, per Fax: 0331 . 817 04 33 oder per E-Mail: info@bbg-rls.de

 

Standort