2. November 2019 Tagung/Konferenz Zwischen Kooperation und Konkurrenz – Europa und Asien im 21. Jahrhundert

Potsdamer Außenpolitischer Dialog 2019

Information

Veranstaltungsort

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam

Zeit

02.11.2019, 10:00 - 17:00 Uhr

Themenbereiche

Globalisierung, Krieg / Frieden, Ostasien, Zentralasien

Zugeordnete Dateien

In den Debatten um eine neue Weltordnung kommt dem Raum zwischen Lissabon und Wladiwostok eine besondere Bedeutung zu. Als „eurasischer Raum“ steht er heute im Fokus sowohl unterschiedlicher Akteure der globalen Politik als auch der strategischen Debatten in den verschiedenen Ländern, einschließlich in Deutschland. Die jüngsten Aktivitäten Chinas hinsichtlich der Seidenstraßen-Initiative und die dazu geführten Diskussionen sind das prominenteste Beispiel des wirtschaftlichen und auch politischen Ringens um diesen Raum. Angesichts der wirtschaftlichen und institutionellen Dynamiken einerseits und der vorhandenen politisch-militärischen Differenzen andererseits haben die Entwicklungen im eurasischen Raum einen erheblichen Einfluss auf die globale internationale Lage und sind damit friedenspolitisch von größter Bedeutung. 
Die Fachtagung will die widerspruchsvollen Entwicklungen im eurasischen Raum diskutieren und damit einen fachlich soliden und konstruktiven linken Beitrag zu den kontrovers geführten Debatten um Eurasien und das Verhältnis Deutschlands zu diesem Raum hierzulande leisten.

Panel 1:  Der Eurasische Raum – Konzepte und Strategien

Panel 2:   Institutionelle und informelle Strukturen im eurasischen Raum

Panel 3:  Deutschland in Eurasien

Kooperation mit dem WeltTrends-Institut für Internationale Politik, Potsdam
  
Ansprechpartner: Prof. Dr. Raimund Krämer, kraemer.institut@welttrends.de
Dr. Hubert Thielicke, Pressesprecher, thielicke@pr-medienberatung.de

Anmeldung:  per E-mail: info@bbg-rls.de oder
   per Telefon: 0331-8170432 oder
   per Fax: 0331-8170433.

Das ausführliche Programm und weitere Informationen gibt es hier.


 

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg

Telefon: +49 331 8170432