27. September 2019 Film Die Gewerkschaftsschule Bernau 1947-1990 – Zeitzeugen erzählen

Filmvorführung und Gespräch mit der Regisseurin Elefteriya Yuanidis

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg
Dortustr. 53
14467 Potsdam

Zeit

27.09.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, 30 Jahre 89/90

Zugeordnete Dateien

2017 wurde die ehemalige Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Der Gebäudekomplex wurde von Hannes Meyer und Hans Wittwer mit Studenten des Bauhauses Dessau entworfen und zwischen 1928 und 1930 erbaut. Der Dokumentarfilm von Elefteriya Yuanidis nimmt die Nutzungsgeschichte dieses Bauhausdenkmals in den Blick und konzentriert sich dabei vor allem auf die Zeit zwischen 1947 und 1990, also die Jahre der Nutzung durch den FDGB. Der Film erzählt anhand von Zeitzeugenerzählungen die Geschichte der zentralen Gewerkschaftsschule der DDR, die mit ihrer 44jährigen Aktivitäten ein Teil der Kulturgeschichte dieses Landes ist. Was für eine Schule war diese Gewerkschaftsschule? Wer hat sie gegründet? Welche Ideen steckten dahinter, welche waren die politischen und historischen Gegebenheiten? Was und wie wurde dort gelehrt? Der Film dokumentiert Erinnerungen von Gewerkschaft*innen, Student*innen und Mitarbeiter*innen, die aus eigenem Erleben und Wirken belegen können, wie in dem jeweiligen Zeitabschnitt (Direktlehrgang, Fernstudium, Frauenklassen) an der Schule gearbeitet, studiert, gelebt und gefeiert wurde und wie in einem konfliktreichen Prozess darum gerungen wurde, gewerkschaftliche Interessensvertretung in der Lehr- und Forschungsarbeit und im Alltag des Hochschullebens zu verwirklichen.

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit der Regisseurin Elefteriya Yuanidis; Moderation: Prof. Dr. Siegfried Prokop (Historiker, Bernau)

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg

Telefon: +49 331 8170432