Nachricht | Ein Leben in der Revolution

Am 8. November 1918 erhielt Rosa Luxemburg die Nachricht über ihre Haftentlassung aus dem Breslauer Gefängnis. Bis deutsche Offiziere sie am 15. Januar 1919 in Berlin ermordeten, hatte sie noch 68 Tage zu leben. Anlässlich des 100. Jahrestages der Ermordung zeichnet eine Online-Chronik ihr Leben in der Revolution nach - Start ist heute.

 

Ein Strang folgt dabei der privaten und öffentlichen Rosa Luxemburg mit ihren Begegnungen und in ihren Auftritten anhand von Primärquellen und Spuren aus der Sekundärliteratur.

Der zweite Strang bettet ihr Wirken ins allgemeine Revolutionsgeschehen ein, mit dem Zentrum Berlin – wobei weder der Anspruch verfolgt wird, das Revolutionsgeschehen umfassend darzustellen noch eine tiefere Interpretation der Ereignisse zu bieten.

Soweit möglich, sind die einzelnen Beiträge mit den zugrunde gelegten Briefen, Reden und Schriften Rosa Luxemburgs verlinkt.

Zur Chronik geht es hier lang: www.rosalux.de/novemberrevolution-chronik